Suche:
 Inhalt

 

 News 
Stundenlanges Bangen

Ausgebüxtes Pferd sorgt für Großeinsatz

Morsbach - Was Tiere in Morsbach nicht auf die Palme, sondern auf Dächer treibt, bleibt wohl ein Geheimnis. Fest steht jedoch, dass die Morsbacher Kameraden innerhalb weniger Wochen nahezu identische Einsätze wegen Großtieren hatten, die sich nach einem Ausflug in einer misslichen Lage befanden und befreit werden mussten. Gestern Abend rückten sogar die Feuerwehr Gummersbach und ein Kran an, um die Tierrettung zu unterstützen.

Das Pferd war am Abend aus einer umzäunten Weide ausgebrochen und durch Euelsloch geirrt, wo es in der Straße "Zum Born" auf das Dach eines Carports geriet und zu Boden stürzte. In Panik lief das Pferd durch den Garten und versuchte über einen Treppenaufgang zu flüchten, wo es aber die Kräfte verließen. Das erschöpfte Tier brach zusammen und konnte nicht mehr durch einfache Hilfe aus seiner misslichen Lage befreit werden. Gegen 22 Uhr wurde die Feuerwehr Morsbach zu Hilfe gerufen, die mit Unterstützung der Feuerwehr Gummersbach und eines großen Krans Hilfe leisteten. Kurz vor 2 Uhr in der Nacht konnte die Tierrettung erfolgreich abgeschlossen werden. Dem Pferd ging es zunächst einmal gut. Am Carport entstand nicht unerheblicher Sachschaden. (Gina Barth-Muth-04.10.2018 09:30)

Inzwischen ist das Pferd leider verstorben. (aktualisiert--04.10.2018 17:18))


Erfolgreiche Rettungsaktion mit Kran
Kuh bricht in Dach ein



XY 04.10.2018
Da die Gemeindeverwaltung Morsbach ja gerade mit allen Mitteln versucht eine neue, unsinnige Straße zu bauen: wie wäre es mit einer Trasse für entlaufene Großtiere.... Vorzugsweise zwischen Euelsloch und Rom? Sollte auf der nächsten Ratssitzung mal vorgeschlagen werden. So würden die Dächer vieler Morsbacher Häuser, Scheunen, Carports,.... geschont.

Morsbach 04.10.2018
Das kann auch nur wieder von einem morsbacher Holzk.... kommen. Ein Dach ist eine "Sache" ein Tier immer noch ein Lebewesen mit Schmerzempfinden! Bäh!!

morsbacher 04.10.2018
wy: Dämlicher kann ein Kommentar nicht sein! Da liegt wohl geistig einiges im Argen!

 


© 2003-2018 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung