Suche:
 Inhalt

 

 News 
Mitgliederversammlung soll Neuausrichtung beschließen

Bürgerinitiative Wildenburger Land vor neuen Herausforderungen

Die Bürgerinitiative Wildenburger Land setzt sich seit sieben Jahren für den Erhalt des Arten- und Landschaftsschutzes ein, unter anderem auch mit großen Bannern. (Foto: Udo Otterbach)
Friesenhagen/Morsbach/Reichshof - Die Bürgerinitiative Wildenburger Land (BI) lädt nach zweijähriger Corona bedingten Pause zur nächsten Mitgliederversammlung ein. Diese findet am Freitag, 13. Mai 2022, 19.00 Uhr, im Bürgerhaus Friesenhagen-Steeg statt.

Die BI hat 650 Mitglieder, darunter auch zahlreiche aus den Gemeinden Morsbach und Reichshof. Sie hat sich in den letzten sieben Jahren auch gegen die Genehmigung von Windindustrieanlagen in den heimischen Wäldern ausgesprochen mit der Begründung, dass dadurch der Schutz seltener Tierarten gefährdet wird.

In einer Pressemitteilung schreibt die BI: „Die Rahmenbedingungen für den Ausbau der Windkraft ändern sich erheblich. Eine beträchtliche Transformation der Landschaft droht.“ Und sie fragt: „Steht das Wildenburger Land am Scheideweg zwischen Industrialisierung und Erholungsraum?“

„Das sogenannte `Osterpaket` der Bundesregierung will den vielfachen Ausbau der Regenerativen Energien. Der Arten- und Naturschutz wird dabei bis zur Bedeutungslosigkeit beschnitten, ebenso das bisherige Klagerecht der Bürger“, so die Ausführungen der BI.

Weiter schreibt sie: „In Morsbach hat der Rat jüngst die Vorplanungen zu einem neuen Windpark beschlossen. Die Anträge für die sieben Anlagen im Raum Steeg sind nicht vom Tisch, sondern liegen dem Oberverwaltungsgericht in Koblenz zur Entscheidung vor. In dem Gebiet um das Forsthaus Mohrenbach tummeln sich zur Zeit vom Investor beauftragte Gutachter.“

Diese veränderte Situation nimmt die BI zum Anlass, die 650 Mitglieder und die interessierte Öffentlichkeit in der bevorstehenden Mitgliederversammlung zu informieren. Insbesondere sollen folgende Fragen diskutiert werden: „Soll weiterhin Widerstand geleistet werden? Wenn ja, mit welchem Ziel? Geht es der BI nur darum, Windräder zu verhindern oder geht es der Mehrheit um Landschafts- und Lebensraumschutz im weiteren Sinne, so dass sich der Widerstand auch gegen andere natur- und landschaftszerstörende Bauprojekte richten soll?“

Die Veranstaltung soll, nach den Vorstellungen der BI-Sprecher Christoph Gehrke und Udo Otterbach, auch dazu dienen, nach den erfolgreichen Jahren der BI-Arbeit eine notwendige Neuaufstellung sowohl in inhaltlicher sowie in personeller Hinsicht einzuleiten. Daher ist beabsichtigt, das Führungsteam neu aufzustellen.

Die Pressemitteilung endet mit der Fragestellung: „Das Wildenburger Land befindet sich am Scheideweg: Bleibt es ein Erholungs- und Lebensraum für Natur, Tier und Mensch oder soll sich auch hier die Industrialisierung mit allen negativen Begleiterscheinungen weiter ausdehnen?“ (red.-09.05.2022 18:03)


Artikel versenden
Der Artikel wird an folgenden Empfänger versendet:
eMail Adresse*:
Name:
Kommentar:
Ihre eMail Adresse*:
Ihr Name:
 


© 2003-2020 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung