Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 13.09.2018

"Ausgetrickst - Nicht mit uns!"
Streit endet mit Blutprobe und Führerscheinsicherstellung
Betrug durch angeblichen Microsoft-Mitarbeiter
Täter nach Metalldiebstahl mit Kleintransportern geflohen


Weitere Meldungen:   12.09.2018  9.09.2018  7.09.2018  4.09.2018  2.09.2018  

Lebenserfahrung erfolgreich auf die Bühne gebracht

"Ausgetrickst - Nicht mit uns!"

Oberberg - Unter dem Titel "Ausgetrickst - Nicht mit uns!" bringt die Oberbergische Polizei am 29. September in Gummersbach ein Theaterstück des freien Werkstatt Theaters Köln auf die Bühne, das auf unterhaltsame Art die Tricks und Gaunereien entlarvt, mit denen Betrüger und Diebe gerade ältere Menschen um ihr Hab und Gut bringen wollen.

Die meisten Menschen sind überzeugt - so etwas passiert mir nie! Wie leicht man aber in die Falle tappen und zum Opfer der geschickten Täter werden kann, zeigen die Schauspieler des Altentheaterensemble des Freien Werkstatt Theaters Köln.

Das unter der Mitwirkung der Kölner Kriminalprävention entwickelte Theaterstück zeigt in verschiedenen Sequenzen Fallbeispiele, mit denen Betrüger oder Trickdiebe immer wieder erfolgreich sind. Diese Tricks zu kennen, ist der beste Schutz!

Das Altentheater des Freien Werkstatt Theaters, das seit Jahrzehnten erfolgreich eigene Lebenserfahrung auf die Bühne bringt und den Blickwinkel auf die eigene Generation richtet, widmet sich mit Empathie und Neugier diesem Thema.

Bei einem Publikumsgespräch im Anschluss an die Aufführung besteht die Möglichkeit, sich mit den Mitgliedern des Theaters als auch mit Vertretern der Polizei über das Thema auszutauschen.

Durch die Förderung des Landespräventionsrats Nordrhein-Westfalen ist der Eintritt frei. Allerdings bittet die Polizei um eine Voranmeldung unter der Telefonnummer 02261 8199-883.

Aufgeführt wird das Theaterstück am Samstag, den 29. September 2018, in der Aula des Lindengymnasiums in Gummersbach, Moltkestraße 41. Die Aufführung beginnt um 15.00 Uhr. (red.-13.09.2018 20:00)



Streit endet mit Blutprobe und Führerscheinsicherstellung

Waldbröl - Ein lautstarker Streit führte die Polizei in der vergangenen Nacht zu einer Trunkenheitsfahrt. Ein Anwohner hatte die Polizei gegen 23.30 Uhr am Mittwoch über einen Streitim Bereich des Sängerheimes in Rossenbach unterrichtet. Als ein Streifenwagen vor Ort erschien, trafen die Beamten auf einen zum Teil auf der Bundesstraße stehenden PKW, in dem eine 35-Jährige aus Waldbröl sowie ein zwei Jahre älterer Begleiter saßen. Die 35-jährige Fahrzeughalterin war erheblich alkoholisiert. Da sie den Wagen offenbar zuvor gefahren hatte, musste sie sich einer Blutprobenentnahme unterziehen und ihren Führerschein abgeben. (red.-13.09.2018 19:56)




Betrug durch angeblichen Microsoft-Mitarbeiter

Engelskirchen - Immer wieder geben sich Betrüger am Telefon als angebliche Microsoft-Mitarbeiter aus, um einen Virenbefall oder andere "Problemfälle" beheben zu wollen - am Mittwoch (12. September) war ein 45-Jähriger aus Engelskirchen Opfer dieser Masche. Der Geschädigte gestattete dem angeblichen Support-Mitarbeiter, der sich höflich auch mit einer Mitarbeiternummer der Firma Microsoft vorstellte, den Zugang zu seinem Laptop, indem er zunächst eine Fernwartungssoftware installierte. Anschließend konnte er auf dem Bildschirm mitverfolgen, wie der angebliche "Fachmann am Telefon" verschiedenen Fehler identifizierte und bereinigte. Für die Neuinstallation eines angeblich abgelaufenen Microsoft-Zertifikates berechnete der Betrüger dann eine Gebühr, die der Geschädigte in Form eines Gutscheincodes einer iTunes-Karte auch bezahlte. Im Nachhinein kam dem Geschädigten der Anruf allerdings merkwürdig vor und erkundigte sich bei Microsoft nach dem angeblichen Mitarbeiter. Hier erfuhr er dann, dass er einem Betrüger aufgesessen war. Auch wenn Anrufer freundlich, hilfsbereit und vertrauensvoll erscheinen - gestatten Sie niemals einem Fremden den Zugang zu Ihrem Computer. Dieser erhält dabei die Möglichkeit unbemerkt Spionagesoftware zu installieren oder auch Passwörter und Zugangsdaten auszulesen. (red.-13.09.2018 19:52)



Polizei bittet um Hinweise

Täter nach Metalldiebstahl mit Kleintransportern geflohen

Waldbröl - Bei dem Diebstahl von Metallschrott wurden Unbekannte am frühen Donnerstagmorgen (13. September) in Waldbröl-Bröl ertappt. Gegen 00.30 Uhr hatte ein Anwohner einen Lichtschein auf einem Grundstück in der Straße "Lohheide" bemerkt. Kurz darauf flohen zwei etwa 180 cm große Männer von dem Grundstück, bestiegen zwei weiße Kleintransporter und flüchteten. Bei einem Fahrzeug handelte es sich um einen Mercedes-Sprinter, an dem ein britisches Kennzeichen angebracht war.

Der Fahrzeugtyp des zweiten Kleintransporters ist unbekannt; dieser war mit einem polnischem Kennzeichen versehen. Hinweise zu den Fahrzeugen bitte an die Kriminalpolizei in Waldbröl unter der Telefonnummer 02261 81990. (red.-13.09.2018 19:47)




 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2018 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung