Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 26.02.2020

29 Unfälle sorgten für Verkehrsbehinderungen
BMW gestohlen
Stahlfelgen gegen Alufelgen getauscht
Kaum Krawall am Karnevalsmontag


Weitere Meldungen:   24.02.2020  23.02.2020  22.02.2020  21.02.2020  19.02.2020  

Wintereinbruch sorgte für viele Verkehrsunfälle

29 Unfälle sorgten für Verkehrsbehinderungen

Oberberg - Glatte Straßen haben am Mittwochmorgen für Behinderungen auf Oberbergs Straßen gesorgt. Offenbar hat der milde Winter die Tücken winterlichen Wetters bei manchem Verkehrsteilnehmer vergessen lassen. 29 Verkehrsunfälle mit sieben Leichtverletzten hat die Polizei in der Zeit zwischen 6.15 und 10.40 Uhr registriert.

Die meisten Unfälle ereigneten sich in Radevormwald (8), gefolgt von Marienheide (5), Wipperfürth (4), Gummersbach und Waldbröl (jeweils 3). Auf der L 323 in Gummersbach-Waldesruh kam gegen 08.00 Uhr der Wagen eines 35-Jährigen ins Rutschen. Sein VW kam von der Straße ab und prallte vor einen Strommasten. Der 35-Jährige verletzte sich leicht - ein Servicefahrzeug des Energieversorgers kümmerte sich um den umgestürzten Masten.

Auf der Schönenbacher Straße in Waldbröl-Krahwinkel geriet ein 34-Jähriger bei einem Bremsmanöver ins Schlingern. Der PKW kam gegen 10.40 Uhr auf den unbefestigten Übergangsbereich zu einem Waldstück und kippte dort auf die Seite. Der 34-jährige Waldbröler, seine Ehefrau und der im Fond sitzende Sohn mussten mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Eine 24-Jährige und ihre vierjährige Tochter mussten mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem deren Wagen gegen 07.45 Uhr auf der Landstraße 148 in Reichshof-Schemmerhausen ausgangs einer Kurve auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs geriet und dort mit dem Wagen einer 57-Jährigen zusammenstieß. Die 57-Jährige blieb unverletzt.

Gegen 08.00 Uhr geriet auf der Straße "3. Uelfe" in Radevormwald eine 21-Jährige mit ihrem VW Polo so weit in die Fahrbahnmitte, dass sie dort seitlich mit dem entgegenkommenden Wagen eines 39-Jährigen zusammenstieß. Ein Rettungswagen brachte die 21-Jährige, die sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zuzog, ins Krankenhaus nach Radevormwald. (red.-26.02.2020 15:26)



BMW gestohlen

Waldbröl - In Waldbröl-Happach ist am Wochenende ein schwarzer BMW gestohlen worden. Der BMW parkte im Ritter-Simon-Weg auf einem Stellplatz vor einem Wohnhaus. Im Tatzeitraum zwischen Freitag 0.00 Uhr und Samstag (22.Februar) 8 Uhr entwendeten Unbekannte den BMW mit dem amtlichen Kennzeichen GM-KO1000. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat Waldbröl unter 02261 81990. (red.-26.02.2020 15:21)



Stahlfelgen gegen Alufelgen getauscht

Wiehl - Unbekannte haben in Oberwiehl an den Karnevalstagen vier Stahlfelgen gestohlen und dafür Alufelgen montiert. Tatort ist eine Autowerkstatt im Wilhelm-Grümer-Weg in Wiehl. Ein grauer VW Golf war dort vor der Werkstatt geparkt. Im Tatzeitraum zwischen Freitag 18 Uhr und Dienstag (25.Februar) 7 Uhr bockten Unbekannte das Fahrzeug auf und montierten die schwarzen Stahlfelgen ab. Kurioserweise beließen es die Täter jedoch nicht dabei, sondern montierten stattdessen silberne Toyota-Alufelgen. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 81990 entgegen. (red.-26.02.2020 15:21)



Die meisten Jecken feierten friedlich – Dennoch musst die Polizei eingreifen

Kaum Krawall am Karnevalsmontag

Oberberg - Nachdem die Polizei am Wochenende recht häufig zu Streitereien unter Karnevalsfreunden gerufen wurde, war die Stimmung am Rosenmontag deutlich friedlicher. Zwar erteilte die Polizei zur Verhinderung von Straftaten 21 Platzverweise, doch am Ende waren lediglich vier Körperverletzungen und eine Sachbeschädigung zu verzeichnen. Bei zwei Ingewahrsamnahmen griffen die Betroffenen Polizeibeamte an, so dass gegen sie ein Strafverfahren wegen Widerstandes eingeleitet wurde.

Ein 25-Jähriger aus Wissen hatte nach einer Auseinandersetzung im Morsbacher Zentrum von der Polizei einen Platzverweis erhalten. Wenig später, gegen 01.45 Uhr am Dienstag, tauchte der deutlich alkoholisierte Mann jedoch wieder auf dem Festplatz in Morsbach auf, woraufhin die Polizisten ihn in Gewahrsam nahmen. Dabei versuchte er einem Beamten einen Faustschlag zu versetzen, der sein Ziel allerdings knapp verfehlte. Der 25-Jährige verbrachte den Rest der Nacht in einer Ausnüchterungszelle. Ähnlich verlief ein Einsatz am Festzelt in Engelskirchen, wo ein 27-Jähriger aus Darmstadt vom Sicherheitsdienst aus dem Festzelt geworfen worden war. Weil er sich aber nicht entfernte und auch einem Platzverweis der Polizei keine Folge leistete, setzten die Beamten die Maßnahme mit einer Gewahrsamnahme durch. Hierbei schlug der 27-Jährige um sich und fügte einem Polizeibeamten eine leichte Gesichtsverletzung zu. Nach einer Blutprobenentnahme wurde er zunächst in das Polizeigewahrsam eingeliefert und später einem Familienangehörigen übergeben.




 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2020 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung