Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 26.11.2009

Gewalttätig! Polizei fahndet nach zwei gefährlichen Ausbrechern
PKW-Brand auf der A4
Kiosk-Räuber vom Krankenhaus in Haft
Senior mit Revolver bedroht
Zeugin findet Tresor – Geschädigte hatte Diebstahl nicht bemerkt
Vier Maskierte überfallen Ehepaar -Beute in beträchtlicher Höhe
Kupferdiebe verursachen hohen Schaden
16-Jähriger Handy aus der Hand gerissen und geflüchtet
Zwei Einbrüche in Elsenroth
Beamer und Handpuppe aus KIndergarten gestohlen
Einbrecher mit Kaffeedurst


Weitere Meldungen:   25.11.2009  23.11.2009  22.11.2009  21.11.2009  20.11.2009  

Gewalttätig! Polizei fahndet nach zwei gefährlichen Ausbrechern

Aachen - Am Donnerstagabend flohen gegen 20.20 Uhr zwei gefährliche Straftäter aus der Aachener Justizvollzugsanstalt. Nach den bisherigen Erkenntnissen überwältigten sie einen Wächter und den Pförtner. Die Ausbrecher entkamen zu Fuß in unbekannte Richtung. Zwischenzeitlich sollen sie in Köln gesehen worden sein. Die genauen Umstände der Flucht werden zurzeit ermittelt. Die Polizei geht aktuell davon aus, dass sich beide Verurteilten in den Besitz einer scharfen Waffe gebracht haben. Bei den Flüchtenden handelte es sich um den

1. Michael Heckhoff:
Heckhoff ist 50 Jahre alt und ca. 175cm groß. Er hat eine kräftige Statur, trägt einen Oberlippenbart und hat schütteres braunes Haar. Michael Heckhoff hat braune Augen

2. Peter Paul Michalski:
Michalski ist 46 Jahre alt, 176cm groß und schlank. Er hat eine Halbglatze, graues Resthaar (Haarkranz) unrasiert.

Zu der Bekleidung liegen momentan keine Hinweise vor.

Die Polizei Aachen hat umgehend eine Großfahndung ausgelöst, die sich bis ins benachbarte Ausland erstreckt.

Die Bevölkerung wird ausdrücklich gewarnt, gegen die Ausbrecher vor zu gehen. Beide saßen wegen schwerwiegendster Straftaten ein, sind bewaffnet und haben sich in der Vergangenheit als brutal und rücksichtslos gezeigt. Hinweise bitte über die 110 an die Polizei. (red.-26.11.2009 23:48) Fotos: Polizei Aachen



Auto Totalschaden

PKW-Brand auf der A4

A4/Engelskirchen - Erst bemerkte die Autofahrerin einen merkwürdigen Geruch, als schmore etwas, dann qualmte es auch schon unter der Motorhaube. Schnell steuerte die Fahrerin den weißen Kleinwagen an der AS Bielstein von der A4 und kurz darauf stand der PKW in Vollbrand.

In nur wenigen Minuten hatte die Feuerwehr Engelskirchen den Brand mit Schaum gelöscht. Dennoch entstand am PKW Totalschaden. Die Fahrerin blieb unverletzt. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet. (db-26.11.2009 22:40)








Zwei Festnahmen gestern in Gummersbach

Kiosk-Räuber vom Krankenhaus in Haft

Geldbomben im Wald
Foto: Polizei OBK
Gummersbach - Die Hartnäckigkeit der Ermittler wurde belohnt. Gestern nahm die Polizei einen 19-jährigen und einen 24-jährigen Gummersbacher fest. Obwohl nach den Veröffentlichungen der Fahndungsfotos und der Tatumstände in den Medien keine Hinweise auf die Täter aus der Bevölkerungen eingegangen waren, kamen die Ermittler zum Ziel.

Am Samstagabend (23.05.2009) wurde die Betreiberin des Kiosks im Gummersbacher Kreiskrankenhaus gegen 18.15 Uhr Opfer eines Raubüberfalls. Nachdem die Frau nach Geschäftsschluss den Verkaufsraum verlassen hatte, erwartete sie der zunächst unbekannte Täter. Er drängte sie gegen eine Wand, drückte seinen Arm gegen ihren Hals, schlug sie und forderte die Herausgabe von Bargeld. Im weiteren Verlauf entriss er ihr die beiden Geldbomben und flüchtete mit der Beute zu Fuß.

Die von den Medien veröffentlichten Fahndungsbilder erbrachten keine Hinweise aus der Bevölkerung.

Aufgrund der Beschreibung des Täters überprüften die Ermittler des Kommissariats 11/31 zahlreiche Personen, die für den Raub infrage kämen. Sie identifizierten nach langwierigen Ermittlungen einen 19-jährigen Heranwachsenden aus Gummersbach. Das Problem der weiteren Untersuchungen wurde dadurch erschwert, dass der 19-Jährige über keinen festen Wohnsitz verfügte.

Die Auswertung der Videobilder führte zu dessen 24-jährigen Mittäter. Er war auf den Bildern vom Tattag (23.05.) und dem Tag davor wiederholt in unmittelbarer Nähe zu dem 19-jährigen zu sehen. Nachdem der wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getretene 24-jährige Mann aus Gummersbach identifiziert war, verdichteten Umfeldermittlungen den Verdacht der Mittäterschaft. Beide wurden gestern festgenommen.

Der 24-Jährige ist geständig und führte die Polizei zum Versteck der jetzt leeren Geldbomben in ein Gummersbacher Waldgelände. Die Tatverdächtigen befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft. (red.-26.11.2009 20:36)



Senior mit Revolver bedroht

Gummersbach - Am Dienstag wurde ein Senior in der Gummersbacher Innenstadt gegen 11 Uhr Opfer eines Raubüberfalls. Der Mann hatte sein Auto auf dem Parkplatz eines Restaurants in der Franz-Schubert-Straße abgestellt und war im Fahrzeug sitzen geblieben. Wenig später klopfte ein unbekannter Mann an die Seitenscheibe des Autos, woraufhin der Fahrer die Scheibe einen Spalt weit öffnete. Der Unbekannte bat ihn, einen Euro zu wechseln. Der Senior zog daraufhin sein Portemonnaie aus der Gesäßtasche und schaute nach Kleingeld. Währenddessen öffnete ein zweiter Mann die Tür der Beifahrerseite. Er richtete einen Revolver auf den Geschädigten und verlangte, dass er seine Geldbörse dem an der Fahrertür stehenden Mann aushändigen sollte, der schließlich 100 Euro entnahm und mit seinem Begleiter verschwand.

Der Geschädigte konnte noch erkennen, dass beide mit einem grünen Pkw Mercedes mit KO-(Koblenz) Kennzeichen davon fuhren.

Die Tatverdächtigen sind ca. 1,80m groß, ca. 35-40 Jahre alt und haben schwarzes Haar. Beide trugen einen dunklen Anzug, einen dunklen Pullover bzw. Pulli und einen dunklen Mantel. Der Revolver hat gelbe Griffstücke und einen schwarzen Lauf.
Hinweise bitte an das Kommissariat 11/31, Tel.: 022618199-0. (red.-26.11.2009 12:04)




Zeugin findet Tresor – Geschädigte hatte Diebstahl nicht bemerkt

Waldbröl - Noch bevor ein Einbruch in ein Einfamilienhaus in Waldbröl-Herfen, Auf der Huth, bekannt wurde, fand eine Zeugin das Diebesgut. Bei einem Spaziergang im Lützinger Weg in Waldbröl fand die Zeugin einen Tresor mit drei Sparbüchern. Als die Eigentümerin von der Polizei über den Fund benachrichtigt wurde, bemerkte sie erst den Einbruch. Wie die Täter in das Haus gelangten, steht noch nicht fest.

Die Tat muss sich in der Zeit von Dienstag, 16.00 Uhr bis Mittwoch (25.11), 02.00 Uhr ereignet haben. Hinweise bitte an die Polizei Waldbröl unter der Tel. Nr. 02291/91055566. (red.-26.11.2009 12:06)




Vier Maskierte überfallen Ehepaar -Beute in beträchtlicher Höhe

Wilnsdorf - Am Dienstagabend, den 24.11.2009, ereignete sich in Wilnsdorf ein brutaler Überfall auf ein älteres Ehepaar, bei dem die Täter Schmuck in beträchtlicher Höhe raubten.

Gegen 21.Uhr drangen die (mindestens) vier maskierten Täter in das private Wohnhaus in Wilnsdorf ein und überwältigten anschließend den 60-jährigen Ehemann und dessen 59-jährige Ehefrau, die zu diesem Zeitpunkt vor dem Fernseher saßen. Im weiteren Verlauf des Überfalls wurde das Ehepaar von den Tätern auch gefesselt. Unter massiven Drohungen forderten die Täter dann von den Eheleuten die Herausgabe von Bargeld.

Nachdem der Ehemann den Tätern zunächst aus einem Tresor diverse Schmuckgegenstände sowie einen vierstelligen Eurobetrag an Bargeld ausgehändigt hatte, forderten die Täter noch mehr Bargeld. Dazu durchsuchten sie schließlich auch mehrere Zimmer und Möbelstücke des Gebäudes und entwendeten in diesem Zusammenhang auch noch ein silbernes Tafelbesteck.

Nachdem die Täter dann weiterhin erheblichen Druck auf das Ehepaar ausgeübt hatten, gelang es ihnen, den Ehemann zu zwingen, noch einen zweiten Tresor zu öffnen. Dabei wurde der 60-Jährige auch geschlagen und mit dem Tode bedroht. Der Ehemann öffnete daher den Tresor und übergab den Tätern noch mehrere darin befindliche Goldmünzen.

Nachdem die vier Männer sich über etwa anderthalb Stunden in dem Haus aufgehalten hatten, verlangten sie von dem Ehepaar die Herausgabe ihrer Fahrzeugschlüssel. Nachdem ihnen diese ausgehändigt worden waren, flüchteten die Unbekannten mit einem schwarzen Mercedes Benz Coupe des Ehepaares.

Vorher jedoch sperrten sie das gefesselte Ehepaar in einem Badezimmer des Hauses ein. Nachdem es dem Ehemann dann gelungen war sich zu befreien, wurde schließlich die Polizei alarmiert.

Das von den Tätern entwendete Mercedes Coupe wurde kurz vor Mitternacht auf einem Pendlerparkplatz an der L 722 (Anschlusstelle der BAB 45) wieder aufgefunden und von der Polizei sichergestellt.

Die Täter, die mit russischem Akzent sprachen, werden wie folgt beschrieben:

Haupttäter: „Hüne“, 190-195 cm groß, kräftig, athletisch, sportlich, attraktives Aussehen, schwarz/braune Augen, trug einen „Beduinenschal“ als Maskierung und schwarze Velours- Sneaker sowie eine schlammfarbene Outdoorhose mit Seitentaschen und eine schlammfarbene Nickijacke.

2. Täter: wurde „Daniel“ genannt

3. Täter: circa 172 groß, heller Typ, helle Augen, weiße, übergroße Trainingshose, helle Socken, dunkles ebenfalls ein dunkles „Beduinentuch“, wirkte insgesamt noch jung.

4. Täter: war handwerklich begabt, trug ein schwarzes Sweatshirt, eine schwarze Hose mit vielen Taschen und Werkzeug darin, circa 175 cm groß und kräftig bzw. dick.

Die von den Tätern erbeuteten Schmuckgegenstände haben einen beträchtlichen Wert.

Die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein und die Staatsanwaltschaft Siegen haben unverzüglich nach Bekanntwerden des Überfalls ihre intensiven Ermittlungen aufgenommen.
Spezialisten der Kriminalpolizei und des Erkennungsdienstes suchten sofort den Tatort auf und sicherten dort noch bis in die Nacht hinein von den Tätern hinterlassene Spuren.
Da zunächst auch ein so genannter Homejacking-Fall nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde nach dem entwendeten Mercedes eine bundesweite Fahndung ausgelöst.

Das für schwere Raubdelikte zuständige Siegener Kriminalkommissariat KK 21 bewertet den vorliegenden Überfall jedoch nicht in einer Reihe mit den zuletzt im südlichen Siegerland stattgefundenen Einbrüchen, bei denen es den Tätern gezielt um das Erlangen von Schmuckgegenständen ging.

Der Leiter des KK 21, Kriminalhauptkommissar Harald Jentsch, dazu: „Bei den Einbrüchen in den letzten Wochen im südlichen Siegerland waren die betroffenen Wohnungsinhaber nie zu Hause. Bei dem jetzigen Überfall auf das Ehepaar gehen wir hingegen davon aus, dass die Täter genau wussten, dass das Ehepaar zu Hause ist. Obwohl die vier Unbekannten Schmuck in beträchtlicher Höhe erbeutet haben, war dies nach unserem jetzigen Kenntnisstand nicht ihr erklärtes Ziel. Ihnen kam es vornehmlich auf das Erlangen von möglichst viel Bargeld an. Deshalb sehen wir derzeit auch keine Tatzusammenhänge zwischen den Einbrüchen und dem aktuellen Überfall auf das Ehepaar.“

Im Hinblick auf die erfolgreiche Aufklärung des jetzigen Überfalls auf das Ehepaar bitten die Ermittlungsbehörden die Bevölkerung um Mithilfe. Konkret fragen die Behörden:

„Wem sind am Dienstagabend (24.11.2009) verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich Höhwäldchen in Wilnsdorf aufgefallen?“

„Wem sind die Täter auf ihrem Fluchtweg von dem Wohnhaus des Ehepaares zu dem Pendlerparkplatz an der L 722 in dem schwarzen Mercedes Coupe aufgefallen?“

„Wer hat am Dienstagabend auf dem besagten Pendlerparkplatz Personen vor 21.00 Uhr beim Abstellen / Parken eines Fahrzeugs beobachtet?“

„Wer hat am Dienstagabend gegen 22.30 Uhr auf dem besagten Pendlerparkplatz Personen beobachtet, wie diese dort eines schwarzes Mercedes Coupe abgestellt haben und anschließend in ein oder mehrere andere Fahrzeuge umgestiegen sind?“

„Wer hat sonst in der Vergangenheit auf dem Pendlerparkplatz und im Bereich des Wohnhauses des Ehepaares verdächtige Wahrnehmungen gemacht?“ und

„Wer kann zu den vier Tätern weiterführende Angaben machen?“

Hinweise nimmt die Polizei in Siegen unter 0271-7099-0 entgegen.
(red.-26.11.2009 09:32)




Kupferdiebe verursachen hohen Schaden

Gummersbach - Zwischen dem 18. und dem 25.11.2009 drangen unbekannte Täter in das Gebäude des ehemaligen Schullandheimes in Gummersbach-Deitenbach, Brink, ein. Sie schlugen eine Seitentür ein, trennten systematisch in allen Etagen die Kupferleitungen aus dem Umlauf und nahmen ihre Beute mit. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Gummersbach, Tel.: 022618199-0. (red.-26.11.2009 12:06)



16-Jähriger Handy aus der Hand gerissen und geflüchtet

Gummersbach - Gestern Nachmittag, gegen 16:15 Uhr befand sich eine 16-jährige Jugendliche gemeinsam mit einer Freundin am Gummersbacher Busbahnhof in der Bahnhofstraße. Sie saßen am Bahnsteig der Linie 317 auf einer Bank, als plötzlich drei Jungendliche erschienen. Wortlos riss einer von ihnen der 16-jährigen das Handy, mit dem die Mädchen Musik hörten, aus der Hand.

Gemeinsam flüchteten die drei Jugendlichen in Richtung Innenstadt. Die Geschädigte und ihre Freundin folgten ihnen, verloren sie jedoch an der kath. Kirche aus den Augen.

Der Tatverdächtige ist ca. 15-16-Jahre alt, ca. 1,68m groß, dick und hat braunes hochgestyltes Haar. Er trug eine grüne Kapuzenjacke mit einem Fellrand an der Kapuze. An der Rückseite der Jacke befanden sich weiße Zeichen. Seine Begleiter können nicht näher beschrieben werden.
Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Gummersbach, Tel.: 022618199-0.
(red.-26.11.2009 12:06)



Zwei Einbrüche in Elsenroth

Nümbrecht - In zwei Firmen im Industriegebiet Nümbrecht-Elsenroth, Alte Ziegelei, brachen unbekannte Täter in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (25.11.) ein.

In einem Fall hebelten die Täter ein Fenster zu der Werkstatt einer Schreinerei und eine Stahltür auf, um in das Büro zu gelangen. Hier entwendeten sie ein Navigationsgerät. Im zweiten Fall drangen sie ebenfalls durch ein aufgehebeltes Fensters in das Objekt ein. Den Einbrechern fanden eine Geldkassette, die sie an Ort und Stelle aufbrachen und das Bargeld mitnahmen.

Bei der Durchsuchung der Firma fielen den Tätern unter anderem noch ein Laptop, eine Digitalkamera und ein Computerbildschirm in die Hände.
Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Waldbröl unter der Tel. Nr. 02261/81990. (red.-26.11.2009 12:06)



Beamer und Handpuppe aus KIndergarten gestohlen

Nümbrecht - Auf noch unbekannte Art und Weise gelangten unbekannte Täter in einen Kindergarten in der Wiehler Straße in Nümbrecht-Bierenbachtal.
Die Tat erfolgte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (25.11.).
Im Objekt traten die Einbrecher die Tür zu einem Verwaltungsraum auf.
Sie stahlen einen Videobeamer und eine Handpuppe. Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Waldbröl unter der Tel. Nr. 02261/81990. (red.-26.11.2009 12:06)




Einbrecher mit Kaffeedurst

Waldbröl - Einen neuen Kaffeeautomaten stahlen unbekannte Täter bei einem Einbruch in eine Imbissstube in der Kaiserstraße in Waldbröl. Die unbekannten Täter schlugen eine Fensterscheibe des Verkaufsraumes ein und stiegen in das Objekt ein. Die Tat ereignete sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ( 25.11.)
Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Waldbröl unter der Tel. Nr. 02291/91055566 (red.-26.11.2009 12:06)





 




Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2022 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum / Datenschutzerklärung