Suche:
 Inhalt

Blaulicht
Aktuelle Berichte - Hinweise vom 18.03.2009

Zwei PKW-Brände in Bernberg – Bereits fünf Brandstiftungen an Autos
Versuchter Banküberfall - Täter ohne Beute flüchtig


Weitere Meldungen:   17.03.2009  16.03.2009  15.03.2009  13.03.2009  12.03.2009  

Zeugen dringend gesucht

Zwei PKW-Brände in Bernberg – Bereits fünf Brandstiftungen an Autos

Gummersbach - Am Dienstag brannten im Amselweg und in der Straße Nordring in Gummersbach-Bernberg zwei Autos. Gegen 22 Uhr hatten Anwohner des Amselwegs einen brennenden VW Golf entdeckt. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Um 23.30 Uhr stand ein Daimler Benz in der Straße Nordring in Flammen.

Auch am diesem PKW im Nordring entstand Totalschaden. Die Polizei geht davon aus, dass es sich in beiden Fällen um Brandstiftung handelt. Bereits im Januar und Februar dieses Jahres brannten zwei Autos im Fasanenweg und ein Fahrzeug in der Dümmlinghauser Straße. Auch hier geht die Polizei von Brandstiftung aus. Die identische Vorgehensweise ließet darauf schließen, dass es sich in allen Fällen auch um den oder die gleichen Täter handeln würde, so die Polizei. (red.-18.03.2009 15:38)



Die Angestellten konnten sich sofort in Sicherheit bringen

Versuchter Banküberfall - Täter ohne Beute flüchtig

Ruppichteroth - Ein unbekannter Täter betrat am Mittwochmorgen, gegen 8 Uhr, die Raiffeisenbank in der Brölstraße. Der Filialleiter alarmierte die Polizei. Sondereinsatzkommandos und mehrere hundert Polizisten waren vor Ort. Der Täter konnte fliehen.

Gegen 8.06 Uhr erhielt die Polizei Siegburg am Mittwochmorgen eine Überfallmeldung durch einen Angestellten der Bank in der Brölstraße. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen betrat ein männlicher Einzeltäter die Bank. Den drei Angestellten gelang es, sich umgehend in Sicherheit zu bringen.

Die Polizei sperrte den Tatort weiträumig ab. Eine Durchsuchung der Bank - auch im Hinblick auf die Frage, ob sich Personen in der Gewalt des Täters befinden - verlief negativ. Die Angestellten wurden äußerlich unverletzt angetroffen und von der Polizei betreut.

Derzeit werden die Angestellten zum Tatgeschehen vernommen. Nähere Angaben können im Moment nicht gemacht werden. Am Einsatzort waren mehrere hundert Polizeibeamte, auch aus dem Oberbergischen Kreis, sowie Spezialkräfte des SEK.

Im Rahmen ihrer Vernehmungen beschrieben die drei Bankangestellten den flüchtigen Täter wie folgt:

- ca. 160cm groß
- korpulent
- sprach deutsch ohne erkennbaren Akzent
- trug eine graue Wollmaske, ein grünes Sweatshirt und führte einen grünen verwaschenen Rucksack sowie eine Schusswaffe mit sich.

Über die Fluchtrichtung und das Fluchtmittel des Täters liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor. Beute machte er bei dem Überfall nicht.
Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei dauern an, verliefen bislang allerdings ohne Erfolg.

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 31 unter der Tel.: 02241-5413421. (red.-18.03.2009 15:04)(aktualisiert/red.-18.03.2009 16:22)





Rettungsdienst Waldbröl






Handy klingelt: Hallo Schatz…!



© 2003-2016 oberberg-heute.de Alle Rechte vorbehalten. Impressum